Energiespeicherung: Fernwärmespeicher

Der Energiebedarf der Bundesrepublik Deutschland ist immens groß. So verbraucht jeder Haushalt des Landes für seine täglichen Tätigkeiten Energie. Diese wird etwa für Licht, das Betreiben von Haushaltsgeräten oder für Unterhaltungselektronik genutzt. Auch auch viele Firmen und die öffentliche Hand benötigen extrem viel Energie. Die Herstellung von Aluminium etwa ist extrem energieintensiv. Umso wichtiger wird es daher, die Energie effizient zu nutzen. Dazu gehört auch, über neue Formen der Energiegewinnung etwa aus erneuerbaren Quellen nachzudenken. Da hier die Energie nicht immer dann gewonnen werden kann, wenn sie genutzt wird, sind Energiespeicher wichtig. Ein sehr verbreiteter Speicher sind die sogenannten Fernwärmespeicher.

So funktioniert ein Fernwärmespeicher

Ein Wärmespeicher funktioniert nach einem sehr einfachen Prinzip: Ein mit Wasser gefüllter Behälter wird aufgeheizt. Dies passiert mit elektrischer Energie, die so in Wärme umgewandelt wird. Diese Energie kann bei Bedarf für verschiedene Zwecke wieder abgerufen werden. Zu diesen Zwecken zählen neben dem Heizen die Aufbereitung von warmem Wasser und die Prozesswärme. So ist der Wärmebedarf zwischen sieben und zwanzig Uhr deutlich höher als in der Nacht. Die Spitze des Verbrauchs liegt zwischen sieben und neun Uhr morgens. Diese Spitzenlast kann sehr gut mit Wärmespeichern abgesichert werden, die über Nacht aufgeheizt werden.

Wärmespeicher können auch als sogenannte funktionale Stromspeicher eingesetzt werden. Sind die Preise an der Strombörse niedrig, werden die Heizkraftwerke heruntergefahren und die Kunden mit Energie aus Wärmespeichern versorgt. Bei hohem Preis verläuft der Prozess genau umgekehrt. So wird dann das Heizkraftwerk hochgefahren und der Energiespeicher nicht angezapft. Dadurch ist die Technologie sehr flexibel einsetzbar.

Derzeit sind Fernwärmespeicher in Deutschland sehr weit verbreitet. Sie dienen der Deckung des schwankenden Wärmebedarfs der privaten und kommerziellen Haushalte. In Zukunft dürften die Speicher auch weiterhin stark genutzt werden, da alternative Technologien noch nicht die gleiche Flexibilität und den gleichen Wirkungsgrad aufweisen. Die Fernwärmespeicher dürften also weiterhin sehr beliebt bleiben.