Gasspeicherung

In Zeiten des Klimawandels wird der richtige Umgang mit Ressourcen immer wichtiger. Dies gilt nicht zuletzt bei der Verwendung fossiler Energieträger wie Erdgas, die nicht in unbegrenzter Menge auf unserem Planeten vorhanden sind. Doch wie kann Erdgas gespeichert werden? Wir liefern Ihnen im Folgenden alle Details, die Sie benötigen.

So wird Erdgas in Deutschland gespeichert

In Deutschland sind die Speicher für Erdgas extrem große Anlagen, die meist unter der Erde liegen. Sie dienen vor allem dazu, jahreszeitliche Schwankungen im Gasbedarf auszugleichen. Während in den warmen Monaten kaum geheizt und damit kaum Gas benötigt wird, ist dies in den Wintermonaten genau andersherum. So werden hier extrem große Mengen an Gas benötigt, die dann aus den Speichern abgerufen werden können. Daneben können sie auch in politisch prekären Situationen von großer Wichtigkeit sein. Dies war etwa im Jahr 2009 der Fall, als die Speicher für Mittel- und Westeuropa fast komplett geleert wurden, weil Russland aufgrund des Konflikts mit der Ukraine die Lieferungen eingestellt hatte.

In der Bundesrepublik gibt es derzeit 51 unterirdisch gelegene Speicher für Erdgas. Sie verfügen über einen Inhalt von insgesamt 24,6 Milliarden Kubikmeter Gas. Mit dieser Menge kann etwa 28 Prozent des Jahresverbrauchs Deutschlands abgedeckt werden. In den kommenden Jahren sollen weitere Speicher dazu kommen, die dann Wasserstoffgas lagern sollen. Dieses stellt eine neue Alternative zu Erdgas dar und lässt sich auf nachhaltige Weise gewinnen und speichern.

Der größte Speicher Deutschlands befindet sich derzeit in der Stadt Rehden, die im Bundesland Niedersachsen liegt. Es besitzt eine Gesamtkapazität von vier Milliarden Kubikmetern. Die Lagerstätte teilt sich dabei in drei Bereiche auf und umspannt eine Gesamtfläche von acht Quadratkilometern. Damit kann der Jahresbedarf von bis zu zwei Millionen Einfamilienhäusern abgedeckt werden. Die weiteren Speicher sind dabei auch relativ groß. So soll gewährleistet werden, dass mit wenigen Speichern der Hauptbedarf an Erdgas abgedeckt wird.